Hinweis

Ihre Browserversion wird leider nicht mehr unterstüzt. Dies kann dazu führen, dass Webseiten nicht mehr fehlerfrei dargestellt werden und stellt ein erhebliches Sicherheitsrisiko dar. Wir empfehlen Ihnen, Ihren Browser zu aktualisieren oder einen der folgenden Browser zu verwenden:

Ein Gott der Gewalt und ein Gott des Erbarmens. Von der Vielfalt der Gottesbilder im Alten Testament

08.10.2019 bis 08.10.2019

Weit verbreitet ist die Meinung, der Gott des Alten Testaments sei ein Gott der Gewalt, der Rache und Vergeltung; er werde im Neuen Testament vom Gott des Erbarmens und der Vergebung abgelöst.
Dabei wird verkannt, dass bereits in der Urgeschichte der Genesis Gott selbst die Spirale von Gewalt und Rache durchbricht, wenn er den Mörder Kain vor der Blutrache schützt und sein eigenes Gewalthandeln in der Sintflut durch den Bund mit Noach widerruft.

Der Studientag wird sich der Vielfalt der Gottesvorstellungen im Alten Testament widmen: Er wird die gewalttätigen Züge im Handeln Gottes aufweisen und erklären, aber auch zeigen, dass unsere Rede vom „barmherzigen und gnädigen Gott“, vom „Hirten“ und „Tröster“ seines Volkes tief im Alten Testament wurzelt.

Leitung

Frau Dr. Monika Berwanger, Fortbildungsinstitut

Referent

Herr Prof. Dr. Theo Seidl, em. Lehrstuhlinhaber für Altes Testament und biblisch-orientalische Sprachen an der Uni Würzburg

Anmeldung

Fortbildungsinstitut
Domstraße 40
97070 Würzburg
fbi@bistum-wuerzburg.de
Telefon (09 31) 3 86 - 40 000

Weiterführende Informationen

Veranstaltungsort

Schönstattzentrum Marienhöhe
Würzburg

Zeitraum
Beginn:  08.10.2019 | 09:30 Uhr
Ende:  08.10.2019 | 17:00 Uhr

Downloads zur Veranstaltung

125,6 KB

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung